Die verstärkte Nutzung von Smartphones im beruflichen Umfeld führte dazu, das ERP-Hersteller damit begannen mobile Anwendungen für ihre Kunden zu entwickeln. Von Seiten der Nutzer kam der Wunsch auf, das (positive) Nutzungserlebnis aus dem privaten Umfeld auch im beruflichen Alltag zu empfinden. Arbeits- und Privatwelt verschwimmen durch diese Tendenzen immer mehr. Eine Vielzahl an mobilen ERP-Anwendungen ist bereits verfügbar. Für die Übertragung einer ERP-Anwendung auf ein mobiles Endgerät, wie beispielsweise Smartphone oder Tablet, mussten aufgrund der Größen- und Steuerungsrestriktionen, die Funktionen auf die wesentlichsten begrenzt werden. Die bisherige Überfrachtung von ERP-Masken, durch unzählige Tabellen und Eingabefelder, ist auf einem Smartphone nicht umsetzbar. Durch diese Reduktion und die intuitive Touch-Steuerung könnten die bisherigen Nachteile in der Bedienung von ERP-Systemen in den Hintergrund treten. Aufgrund der Vorteile die eine solche Applikation bietet und der Dominanz der Thematik in den Fachmedien, wurde durch die Universität Potsdam ein ERP-Trendreport durchgeführt, der die aktuelle Nutzungssituation aus Sicht von Anwendern und Anbietern beleuchtet. Die Ergebnisse zeigt der folgende Beitrag.

Arbeitsbericht WI-2013-11.pdf887.1 KByte

letzte Änderung: 07/18/2014 09:45:16 AM nach oben
Kontakt:
Corinna.Fohrholz@wi.uni-potsdam.de
Englisch