Das Softwarewerkzeug Knowledge Firewall Designer (KFD) wurde im Forschungsfraktal Wissensintensive Geschäftsprozesse im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes „PROTACTIVE“ entwickelt. Der Knowledge Firewall Designer hat als Ziel, das Risiko der Informations- und Wissensweitergabe hinsichtlich möglicher Produktpiraterie einzuschätzen und eine bewusste Steuerung der Wissensabflüsse vorzunehmen. Dabei ist angestrebt, den Informations- und Wissensfluss zu potentiellen Produktpiraten zu unterbrechen oder zumindest so zu erschweren, dass Plagiate gar nicht, oder stark verzögert erscheinen und deren Erstellung höheren Aufwand erfordert.



Das Selbstanalysetool KFD führt Anwender in Unternehmen in mehreren Schritten durch den Analyseprozess. Das Tool ermöglicht die Identifikation und Erfassung von kritischen Informations- und Wissensflüssen in den verschiedenen Wertschöpfungs-netzwerken. Diese Informations- und Wissensflüsse werden formal mit einer einfachen Modellierungssprache beschrieben. Im Anschluss erfolgt eine systematische Ermittlung des schützenswerten Kern-Know-hows und der Pirateriegefahr durch Abfluss des Know-hows und Weitergabe an andere Akteure im Netzwerk. Zu diesem Zweck liefert der KFD Auswertungen, die Schnittstellen mit dringendem Handlungsbedarf identifizieren. Anschließend assistiert das Selbstanalysetool bei der Planung von Prozessänderungen und Ein-führung von Schutzmaßnahmen. Dabei können unterschiedliche Szenarien verglichen und so geeignete und aufwandsgerechte Schutzkonzepte bestimmt werden.

Funktionen:

Der KFD integriert folgende Funktion


Eine ausführliche Beschreibung des Tools mit Online Tutorials und Möglichkeiten zum Tool-Download finden Sie hier.

Ansprechpartner:

Gergana Vladova

Link zum Tool.


letzte Änderung: 12/17/2013 08:01:30 PM nach oben
Kontakt:
nadja.weber[at]wi.uni-potsdam.de