Ziel des Arbeitskreises „Betrieb komplexer ERP-Systeme“ ist es, innovative Konzepte für eine erfolgreiche Gestaltung der ERP-Organisation aufzuzeigen und praxistaugliche Methoden zur Planung und Implementierung dieser organisatorischen und technischen Ansätze zu liefern. Die teilnehmenden Unternehmen entwickeln ihre individuelle Vorgehensweise, um somit Potenziale in bestehenden Prozessen auszuschöpfen. Um dieses zu erreichen, werden praxistaugliche Methoden vorgestellt und Best-Practice-Erfahrungen im laufenden ERP-Systembetrieb weitergegeben. Ihre Probleme und deren Lösungen stehen dabei im Mittelpunkt der Betrachtung.

Neben der Darstellung grundlegender und neuer Konzepte im Bereich ERP-Organisation stehen insbesondere auch die praktischen Erfahrungen von Unternehmen, in denen diese Konzepte bereits eingesetzt werden, im Mittelpunkt der Arbeitskreissitzungen. Durch Ihre Teilnahme können Sie sich so neben Methodenwissen auch Erfahrungswissen aneignen. Der Aufbau eines derartigen Wissensvorsprungs zielt direkt auf die Entwicklung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile ab.
Im Arbeitskreis werden die Chancen und Risiken einer ERP-Organisation herausgearbeitet und ein Leitfaden geliefert, mit dessen Hilfe Sie Ihre individuelle Roadmap entwickeln.
Mit dem Arbeitskreises „Betrieb komplexer ERP-Systeme“ werden Anwender dieser Systeme angesprochen. Der Arbeitskreis richtet sich daher v.a. an die Unternehmen, die komplexe ERP-Systeme betreiben und ihre Prozesse im Hinblick auf die Gestaltung der ERP-Organisation effi zienter gestalten und auf Anforderungen der Zukunft ausrichten
möchten.

Grundaufbau der fünf Sitzungen im Arbeitskreis

In den Sitzungen des Arbeitskreises werden Themenfelder und zugehörige Methoden vorgestellt, methodisch aufbereitet und in einem anwendbaren Ansatz für die Teilnehmer zusammengefasst. Dabei werden auch erfahrene Vertreter aus führenden Unternehmen die Arbeitskreistreffen durch Best Practice Lösungen und Konzepte rund um das Thema „ERP-Wissensorganisation“ ergänzen.
Insgesamt werden fünf Sitzungen durchgeführt, an denen alle Unternehmen des Arbeitskreises gemeinsam teilnehmen. Dabei werden zunächst Konzepte zur Benutzerqualifikation vorgestellt. Bei folgenden Treffen steht dann v.a. die Gestaltung der Service Support Prozesse im Vordergrund. Dies geschieht auf Grundlage der IT Infrastructure Library (ITIL).

Nach gemeinsamer Erarbeitung der theoretischen Grundlagen beginnt die individuelle Phase des Arbeitskreises. Dabei wird durch Mitarbeiter des CER in jedem Unternehmen ein besonders relevanter, wissensintensiver Support- oder Qualifikationsprozess innerhalb der ERP-Organisation modelliert und analysiert. Dadurch soll Ihr Unternehmen in die Lage versetzt werden, versteckte Potenziale der bestehenden Organisation zu erkennen und zu nutzen.
Abgeschlossen wird der Arbeitskreis innerhalb eines gemeinsamen Treffens aller Teilnehmer, bei dem noch einmal Erfahrungen ausgetauscht werden können. Hier stehen besonders die Erkenntnisse im Mittelpunkt, die während der individuellen Prozessaufnahme gemacht werden konnten.

sdfsfsadafsdgfdfgdfg
dsfsrfdfgdfgdfgdfg
sdfsfsadafsdgfdfgdfg




sdfsfsadafsdgfdfgdfg
dsfsrfdfgdfgdfgdfg


Referenten der letzten Veranstaltungen

Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government, Universität Potsdam

Dr. Bernd Welz
SAP AG

Hendrikje Kühne
osb international GmbH
IT Service Management Forum Deutschland e.V. (itsmf)

Frank Gödde
exagon consulting & solutions GmbH
Deutschsprachige SAP Anwendergruppe (DSAG e.V.)

sdfsfsadafsdgfdfgdfg
dsfsrfdfgdfgdfgdfg
sdfsfsadafsdgfdfsdfsfsadafsdgfdfgdfg
dsfsrfdfgdfgdfgdfg
sdfsfsadafsdgfdfgdfg
dsfsrfdfgdfgdfgdfg
sfsrfdfgdfgdfgdfg




Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Arbeitskreis:
projektflyer_arbeitskreis.pdf

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Center for ERP-Research
Dipl.-Kffr. Simone Schmid
Tel: +49 (0) 331/977-4667
Fax: +49 (0) 331/977-3406
simone.schmid@wi.uni-potsdam.de
August-Bebel-Str. 89
14482 Potsdam



letzte Änderung: 08/28/2009 09:32:03 AM nach oben