Durch die zunehmende Komplexität heutiger Anwendungssysteme spielen Faktoren wie Heterogenität der Systeme und deren Schnittstellen sowie die sich ändernden Systemanforderungen eine wesentliche Rolle. Dabei stellen die Beherrschung der Komplexität während der Entwicklung ebenso wie die Modifikation oder Wartung der Anwendung große Herausforderungen dar. Serviceorientierten Architekturen (kurz: SOA) bieten Ansätze zur Lösung dieser Problematik, indem sie eine an den Unternehmensabläufen ausgerichtete IT-Infrastruktur anstreben, die flexibel auf veränderte Anforderungen im Geschäftsumfeld reagieren kann.

Eggert, S.: Das aktuelle Stichwort: Serviceorientierte Architekturen. In: ERP Management 4(2009)1, S. 19.

letzte Änderung: 01/11/2016 10:16:57 AM nach oben
Kontakt:
sandy.eggert[at]wi.uni-potsdam.de